Mitteilungen

Wichtige Mitteilungen der Umweltberatung.

Feuchttücher: Nix fürs Klo. Nix für Pumpen. Nix fürs Klärwerk.

Bitte auf richtige Entsorgung achten.

Feuchtes Toilettenpapier, Babytücher, Einmal-Waschlappen, Erfrischungstücher: Sie gehören nicht in die Toilette, sondern in den Restmüll.

Feuchttücher sind aus Fasern, die mit Kunstharzen gefestigt sind oder können auch aus Polyester-Viskose-Gemischen sein. Sie sind benetzt mit Hautpflegemitteln, Duftstoffen, Desinfiziens und was auch immer.
Feuchttücher sind reißfest und lösen sich, auch bei sehr langer Verweildauer, im Wasser nicht auf.
Werden Feuchttücher fälschlicherweise über die Toilette entsorgt, hat das oftmals böse Folgen.
Ist im Haus eine Hebeanlage installiert, können Pumpen Schaden nehmen, Verstopfungen drohen, Rückstau ist die Folge.
Haben die Feuchttücher über den Kanal den Weg bis zur Kläranlage geschafft, müssen sie dort mit Rechen oder Sieben aufwendig aus dem Abwasser entfernt werden und anschließend entsorgt werden. Immer wieder verknoten sich Feuchttücher mit anderen Feststoffen und verstopfen auch hier Pumpen. Mit großem Aufwand müssen die Pumpen dann gereinigt werden. Im schlimmsten Fall gehen die Pumpen durch die Feuchttücher kaputt.
Natürlich gehören auch Zigarettenkippen, Damenhygieneartikel, Kondome, alte Medikamente, Essensreste und Co. nicht in die Toilette.

Geschrieben von Umweltberatung des Abwasserverbandes Obere Gersprenz am 24.07.18 um 11:29 Uhr.