Mitteilungen

Wichtige Mitteilungen der Umweltberatung.

Herbstzeit – Pflanzzeit – Leuchtzeit

Bunte Hecke? Für Vögel und Insekten oder zum Verwerten

Hecke pflanzen - Außenbeleuchtung: Tipps rund ums Haus und für den Garten.

Haben Sie genug Platz im Garten, dann können Sie sich für eine frei wachsende Hecke entscheiden. Und damit nicht nur Vögel und Insekten etwas davon haben, gibt es Wildobststräucher, deren Früchte auch sie verwerten können.
So eine bunte Hecke kann bestehen aus: Felsenbirne, Weißdorn, Kornelkirsche, Holunder, Hundsrose, Hasel und wenn Sie es dornig und ausbreitungsfreudig mögen, auch aus Schlehe. Im Oktober werden die Sträucher wurzelnackt und günstiger als Containerware angeboten.
Wichtig ist bei dieser Art von Hecke, dass Sie die Endgröße der Sträucher beachten. Deshalb setzen sie die Sträucher nicht zu nah zusammen. Der Pflanzabstand sollte mindestens 2m zwischen den einzelnen Sträuchern betragen. So eine freiwachsende Hecke kann nach einigen Jahren eine Breite von 3m erreichen. Planen Sie also ausreichend Platz ein.
Nach der Pflanzung sind demnach die Lücken zwischen den Sträuchern groß. Diese können Sie dann mit Stauden und Kleinsträuchern auffüllen. Akelei, Astern, Johanniskraut, Bartblume Bergminze, Frauenmantel, Königskerze, Salbei, Schafgarbe, Staudenlein, Storchschnabel sind nur eine kleine Auswahl der Möglichkeiten.
Haben Sie nicht so viel Platz zur Verfügung, so können Sie sich einen Wildobststrauch als Einzelstrauch pflanzen. Geben Sie ihm ausreichend Platz, so dass seine natürliche Wuchsform zur Geltung kommen kann. Wie die Hecke, können Sie auch den jungen Strauch mit Stauden und Kleinsträuchern umpflanzen.
Und damit Vögel und Insekten bei Nacht und in der Dämmerung nicht in eine Lichtfalle taumeln hier noch ein paar Tipps zur Beleuchtung rund ums Haus und im Garten:
• Insektenfreundliche Leuchtmittel wie z.B. LED – Lampen mit warmweißem Licht einsetzen.
• Nur solche Lampen verwenden, welche kein Licht nach oben oder zur Seite abstrahlen und diese möglichst niedrig anbringen.
• Gehäuse verwenden die nicht heißer als 60°C werden und dicht sind, damit keine Insekten eindringen können.
• Den Grundsatz weniger ist mehr beherzigen. Mit Dimmer, Bewegungsmelder und Zeitschaltuhr arbeiten. Auch der Bodenbelag sollte nicht reflektierend sein.
Die Umweltberatung des Abwasserverbandes Obere Gersprenz
Ezyer Straße 5
64395 Brensbach
Tel. 06161/80934
unser Büro ist vormittags erreichbar

Geschrieben von Umweltberatung des Abwasserverbandes Obere Gersprenz am 01.10.19 um 07:59 Uhr.