Überwachung

So wird unsere Kläranlage überwacht.

Außer den menschlichen Ausscheidungen ist das Abwasser noch mit vielen anderen Verunreinigungen und Chemikalien versetzt, wie z.B. Putz- und Reinigungsmittel aus den Privathaushalten und spezielle Inhaltsstoffe aus Gewerbe und Industrie.
In jeder Kommune existiert eine Abwassersatzung, die regelt was nicht oder nur in bestimmten Konzentrationen ins Abwasser gelangen darf. Die Einhaltung dieser Abwassersatzungen wird durch Kontrollen bei Gewerbe und Industrie sichergestellt.

Aber nicht nur hier, sondern auch auf dem Klärwerk werden eine Vielzahl von Messungen zur Qualität und Quantität des Abwassers vorgenommen. Menge und Zusammensetzung des Zulaufes bestimmen den Betrieb der Abwasserbehandlungsanlage. In allen Teilschritten werden regelmäßig Proben entnommen um eine optimale Wirkung der Anlage zu gewährleisten. In den letzten Jahren hat sich die Online-Messtechnik derart weiterentwickelt, so dass sehr viele Parameter bereits heute quasi kontinuierlich im Abwasser gemessen werden können. Natürlich wird auch der Ablauf des gereinigten Abwassers täglich überwacht. Diese eigenen Messungen sind Grundlage eines optimierten Kläranlagenbetriebes.
Da alle Messungen sorgfältig protokolliert werden, ist eine umfangreiche Überwachung gewährleistet. Grundlage ist die Hessische Eigenkontrollverordnung und ein anlagenspezifisches Messprogramm.

Darüber hinaus wird die Kläranlage auch durch die Aufsichtsbehörde überwacht. Betriebsprüfungen der Abwasseranlagen werden regelmäßig durchgeführt. Staatliche Kontrolleure entnehmen zu jedem x-beliebigem Zeitpunkt Poben aus dem Ablauf der Kläranlage um die Einhaltung des wasserrechtlichen Bescheides zu überwachen.